Deutsch - Lesungen

Deutsch Startseite - Fachschaft - Unterricht - Projekte - Lesungen - Wettbewerbe

Am Freitag, den 28. September 2018, gastierte das Autorenduo Roswitha Quadflieg und Burkhart Veigel in der Marienschule und stellte seinen aktuellen Roman „Frei!“ vor. Nur wenige Tage vor dem Nationalfeiertag der Wiedervereinigung lasen die Schriftsteller vor den Schülerinnen der Jahrgangsstufe EF von den ebenso packenden wie nachdenklich stimmenden Erfahrungen des Fluchthelfers Janus  (ein Alter Ego des heute 80jährigen Autors Veigel), der unter Lebensgefahr Menschen aus der damaligen DDR herüberschmuggelte, ohne je gefasst zu werden, obwohl er von der Stasi hektisch gesucht und in Abwesenheit zum Tode verurteilt worden war. Die Veranstaltung endete mit einem angeregten Gespräch zwischen Publikum und Gästen.
(Astrid Dehe)


 

Lesung der Jugend- und Kinderbuchschriftstellerin Alexandra Fischer-Hunold

>>>zum Webfotoalbum

Am 22. März 2018 war die Jugend- und Kinderbuchschriftstellerin Alexandra Fischer-Hunold zu Gast in der Marienschule. Vor 120 begeisterten Schülerinnen der Jahrgangsstufe 5 las sie aus ihrem neuesten Kinderkrimi „Lord Gordon – ein Mops in königlicher Mission“.
Mit großem Applaus bedankten sich die Mädchen für den spannenden Vortrag, der sie ins London des viktorianischen Zeitalters entführte. Heimlicher Stargast der Vorstellung war der junge Hund der Autorin, der geduldig zu ihren Füßen lag und der Veranstaltung zusätzlichen Charme verlieh.
Im zweiten Teil der Lesung ermunterte die Autorin ihr Publikum, Fragen zum Buch oder auch zum Beruf der Schriftstellerin zu stellen. Hierbei erfuhren die Schülerinnen vom Arbeitsalltag in der Autorenwerkstatt, von den Gesetzen des Buchmarktes, den guten und schlechten Tagen des Schreibens und vom wichtigsten Rezept für zukünftige Autorinnen: „Lesen, lesen und nochmal lesen!“ Zum Schluss wurde es noch einmal turbulent: In welche Schlange sollte man sich zuerst einreihen? Hier saß die Schriftstellerin, stellte Widmungen aus und verteilte Autogrammkarten, dort gab es die Möglichkeit, sich für eine Buchbestellung vormerken zu lassen und zuletzt wurde gar aufgerufen zu einem „Gruppenbild mit Dame (und Hund)“. Ein gelungener Vormittag, fanden alle Beteiligten.

 


 

Lesung mit Marjaleena Lembcke 2016

>>>zum Webfotoalbum

Kurz vor Weihnachten besuchte die aus Finnland stammende, vielfach ausgezeichnete deutsche Schriftstellerin Marjaleena Lembcke die Klasse 7a, die im Deutschunterricht eines ihrer Bücher „Die Fremde im Garten“ gelesen und im Anschluss Versuche eigenen Schreibens und Dichtens unternommen hatte. Der Austausch war überaus freudig und inspiriert. Lembcke las eigene Lieblingsstellen aus dem Buch vor und gab Leseproben aus anderen Werken, und die Schülerinnen zeigten sowohl ihre bildnerischen Produkte als auch Kostproben aus den selbst verfassten Texten. Höhepunkt waren zwei Raps, die als Danksagung an die Autorin gemeint waren, und eine Überraschung darstellten – auch für die Deutschlehrerin Astrid Dehe.

 


 

 

Besuch vom polnischen Dichter Tadeusz Dabrowski

Im Rahmen des Lyrikertreffens der Stadt Münster vom 8. bis 10. Mai 2015 besuchte auch der polnische Dichter Tadeusz Dabrowski den Deutschkurs in der EF von Barbara Lange. Der junge Lyriker, der für die dreitägige Veranstaltung in Münster aus den USA angereist war, beeindruckte die Schülerinnen mit selbst vorgetragenen Gedichten aus der Sammlung „Die Bäume spielen Wald“. Die anschließenden zahlreichen Fragen zu Schwierigkeiten der Übersetzung aus dem Polnischen oder zu dem Leben als Lyriker beantwortete der Dichter, der fließend deutsch sprach, humorvoll und informativ.

 


Besuch von Lars Reyer

Am Freitag, dem 08.05.2015 bekam die Klasse 7a mit ihrer Deutschlehrerin Frau Mai-Schier Besuch: Der Dichter Lars Reyer las uns viele seiner Gedichte vor. Uns Schülerinnen hätten auch zwei bis drei Gedichte gereicht, weil es gar nicht so leicht ist, diese modernen Gedichte beim ersten Hören genau zu verstehen. Lars Reyer veröffentlichte schon zwei Bücher mit zahlreichen Gedichten. Einige davon sind „Wache“, „Kino“ oder auch „Abende gibt es“.
Am Ende der Stunde forderte uns Herr Reyer auf, selbst ein Gedicht zu schreiben. In unseren Gedichten sollten die Wörter „sehen“, „blau“, „trinken“, „Straße“ und „Dampf“ vorkommen. Ich denke, wir können aus dem Tag vieles lernen, z. B. dachten wir immer, es müsse sich alles reimen, aber die Gedichtkunst von heute ist ganz anders als früher, damit es Abwechslung gibt. Insgesamt hat die Unterrichtsstunde mit Lars Reyer viel Spaß gemacht. Vanessa Ludwig 7a